Tipps zum Abnehmen

Abnehmen mit Schokolade

Fast jeder liebt Schokolade und fast jeder, der abnehmen möchte streicht sie komplett vom Speiseplan. Warum das aber nicht so gut ist wie jeder denkt und warum uns Schokolade sogar beim Gewichtsverlust helfen kann, erfahrt ihr heute.

Schokolade gilt als ungesund und als Dickmacher. Das ist aber nicht ganz richtig. Denn der in Schokolade enthaltene Kakao hat durch seine enthaltenen Antioxidantien sogar sehr viele positive Wirkungen auf die Gesundheit. So kann er Krebs, Herzerkrankungen, Schlaganfällen und Thrombosen vorbeugen. Er stärkt das Immunsystem und senkt den Blutdruck.

Bevor Sie jetzt aber denken, dass Sie ab sofort ihren großen Schokoladenkonsum mit den gesundheitlichen Vorteilen rechtfertigen können kommt das ABER: Denn für die Gesundheit sollten Sie keine Milchschokolade essen, sondern dunkle Schokolade, da bei der Milchschokolade ein sehr hoher Zucker- und Milchanteil enthalten ist und nur ein geringer Kakaoanteil. Dadurch können die Wirkstoffe nicht wirken und die Schokolade ist so ungesund wie ihr Ruf. Deshalb sollten Sie auf dunkle Schokolade mit einem Kakaoanteil von mindestens 70% zurückgreifen. Schon 50g pro Tag reichen aus, um von den positiven Eigenschaften des Kakaos zu profitieren.

Neben dem gesundheitlichen Aspekten ist dunkle Schokolade auch ein super Tipp zum Abnehmen, denn sie sättigt und vermindert den Hunger auf fettiges und süßes, ohne durch ihren Verzehr zu viel Zucker aufzunehmen. Zudem verhindert man durch sie Heißhungerattacken, da man sich täglich ein Stückchen ohne schlechtes Gewissen gönnen kann. Ein weiterer positiver Faktor ist, dass durch dunkle Schokolade Dopamin ausgeschüttet wird, was sich positiv auf die Stimmung auswirkt. Dies ist ein großer Vorteil beim Abnehmen, da viele durch den Verzicht auf viele Lebensmittel schlechte Laune bekommen und dadurch irgendwann aufgeben. Zu beachten ist jedoch, dass die empfohlene Menge von 50g ca.300kcal hat. Diese Kalorienzahl sollte man bei anderen Mahlzeiten einsparen. Am besten Abends durch eine geringere Menge an Kohlenhydraten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*